Lean&Green: Erste Ergebnisse belegen Erfolg

Bei Krummen Kerzers steht die Nachhaltigkeit ganz oben auf der Agenda. Als erster reiner Logistikdienstleister gehören wir zu den Preisträgern des Lean&Green-Awards. Seit Anfang 2018 ist unser eigens im Rahmen der Initiative ausgearbeiteter Aktionsplan in Kraft. Höchste Zeit also, um über die Fortschritte und durchgeführten Massnahmen zu berichten und ein Zwischenfazit zu ziehen.

Innerhalb von 5 Jahren möchten Krummen Kerzers 20 Prozent weniger CO2 ausstossen. (Foto: Krummen)

„Die Auszeichnung mit dem Lean&Green-Award im vergangenen Jahr war für uns eine grosse Ehre und Verpflichtung zugleich. Denn das Thema umwelt- und ressourcenschonende Logistik ist in der Firmenphilosophie von Krummen fest verankert“, sagt unser Geschäftsführer Peter Krummen. Im Rahmen der Umweltschutzinitiative verfolgen wir das Ziel, unseren Kohlendioxidausstoss in fünf Jahren um mindestens 20 Prozent zu reduzieren.

Höchste Zeit also, einen genauen Blick auf die CO2-Emissionen zu werden: Im Jahr 2018 konnten wir diese gegenüber dem Vorjahr um 4,25 Prozent senken. In absoluten Zahlen sind das 1.101 Tonnen CO2, die wir einsparen konnten.

Doch wie konnten wir dies erreichen? Hierzu schauen wir uns einmal die Massnahmen an, die wir im Zuge der Lean&Green-Inititative umgesetzt haben.

Massnahme 1: Fahrerschulungen

Mit den individuellen Schulungen unserer Chauffeure wollen wir den Dieselverbrauch stetig minimieren und die Effizienz steigern. Wie die Zahlen aus dem Bilanzjahr 2018 belegen, zeigt diese Massnahme nun erste Erfolge. So sank der Dieselverbrauch pro 100 km im Vergleich zum Vorjahr um 6 %. Gleiches gilt für den Verbrauch pro transportiertem Stellplatz, den wir um 8 % reduzieren konnten. Dies ist vor allem auf eine Steigerung der Effizienz zurückzuführen. Denn im Verhältnis zum Dieselverbrauch, der 4 % über dem des Vorjahres liegt, stieg die Zahl der transportierten Stellplätze um 12 % und damit um das Dreifache.

Massnahme 2: Routenoptimierung-Reduktion von Leerfahrten

Ein weiterer Ansatz, den wir verfolgen, um den Dieselverbrauch zu reduzieren und die Effizienz zu steigern, ist die intelligente Routenplanung. Auch hier zeigen sich erste Erfolge. Sowohl die gefahrenen Kilometer pro transportiertem Stellplatz (-0.4 % im Vergleich zum Vorjahr, -8 % im Vergleich zum Basisjahr) wie auch die Kilogramm CO2 pro gefahrenem Kilometer konnten reduziert werden.

Massnahme 3: LNG-Fahrzeuge

In diesem Jahr haben wir in die Anschaffung emissionsarmer LNG-Lkws investiert und zusammen mit Lidl Schweiz die ersten LNG-Tankstellen in Betrieb genommen. Gleichzeitig haben wir ebenfalls gemeinsam mit Lidl Schweiz den Einsatz von LBG (Liquefied Bio Gas) an unseren Tankstellen und Fahrzeugen getestet. LBG ist ein fossilfreier Treibstoff, der die CO2-Emissionen um über 80% reduziert. Mit dem Einsatz von LBG würde der Reduktionsspielraum erheblich vergrößert. Im Rahmen des Projekts „Goodbye Diesel – Hello LNG“ setzen wir uns zusammen mit dem Schweizer Detailhändler für eine nachhaltigere Logistik ein. Diese Massnahme wird im Bilanzjahr 2019 erste Wirkungen zeigen.

Mit der Unterstützung der Lean&Green-Initiative leisten wir einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Aber auch wirtschaftlich ist das Engagement begründet. Denn inzwischen wird bei der Vergabe von Aufträgen immer häufiger darauf geachtet. Lean&Green übernimmt somit auch häufig die Funktion eines Türöffners.

Die Nachhaltigkeitsinitiative Lean&Green wurde 2008 von der niederländischen Regierung initiiert. Ihr Bestreben ist es, die Treibhausemissionen in Transport- und Logistikprozessen signifikant zu reduzieren. Mehr als 500 Unternehmen in zwölf Ländern Europas haben sich der Initiative inzwischen angeschlossen.