Wie Blockchain die Temperaturüberwachung verbessert

Blockchain ist momentan ein ganz besonders heisses Thema. Kaum eine Branche beschäftigt sich aktuell nicht mit der neuen Technologie. Um auch in hitzigen Phasen einen kühlen Kopf zu bewahren, eignet sich Blockchain auch für die Temperaturüberwachung bei Transporten. Wir erklären, wie das genau funktioniert.

Die Blockchain-Technologie erhöht dank spezieller Sensoren und Echtzeit-Dokumentation die Sicherheit bei Pharma- und Lebensmitteltransporten. (Foto: Pixabay)

Bei Pharma- und Lebensmitteltransporten ist die Einhaltung bestimmter Temperaturintervalle besonders wichtig. Geht es hier doch um die Haltbarkeit und somit den funktionellen Nutzen der Transportgüter. Vor allem die Pharmaindustrie gilt als eine der am stärksten regulierten Branchen. So gibt es Vorschriften, die beim Transport von Medikamenten eine exakte Dokumentation der Temperaturen erfordern. Dank der Blockchain-Technologie gibt es hier neue Lösungen, mit denen Transportdienstleister diesen Anforderungen gerecht werden.

Lückenlose Dokumentation dank Blockchain


Ein neues Pharma-Supply-Chain-Tracking-System soll unter Einsatz der Blockchain-Technologie für mehr Sicherheit und Transparenz sorgen. Das System ermöglicht die lückenlose Dokumentation von Arzneimitteltransporten – und somit eine weltweite Nachverfolgung. Dank der Kombination von Sensoren und Blockchain-Technik lassen sich Medikamente oder Lebensmittel beispielsweise in Echtzeit kontrollieren. Die Kunden erhalten auf diese Weise stets aktuelle Berichte über Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Standort der Ware. Doch wie läuft dies konkret ab? Sensoren, die an den Transport-Container angebracht und welche in das Blockchain-basierte Netzwerk eingebunden sind, protokollieren eine mögliche Unterbrechung der Kühlkette in Echtzeit. Diese Information ist dann direkt für alle Beteiligten zugänglich. Ein weiteres Plus: Der Eintrag ist fälschungssicher, denn die Blockchain überprüft permanent alle Daten-Blöcke auf Übereinstimmung und Nachverfolgbarkeit. Manipulierte Daten sind somit ausgeschlossen. Durch die Echtzeitfähigkeit von Track & Trace können Nutzer eingreifen, bevor ein Schaden entsteht.

Darüber hinaus können auch automatische Prozesse hinterlegt werden, die bei bestimmten Ereignissen eintreten sollen. So zum Beispiel das Löschen der Lieferung in einem Hafen und die Verladung auf Kühltransporter.

Die Technik hinter der Blockchain


Technisch gesehen ist die Blockchain eine dezentral geführte Datenbank. Vergleichbar ist sie mit einem digitalen Geschäftsbuch, das sämtliche Transaktionen in einem Protokoll – der Blockchain – aufzeichnet. Alle Vertragspartner können jederzeit auf dieses Geschäftsbuch zugreifen und nachverfolgen, welche Transaktionen zu welchem Zeitpunkt vorgenommen wurden.

Jeder Vorgang wird ausserdem mit dem vorherigen verknüpft und kryptografisch verschlüsselt. Gespeichert werden die Daten nicht zentral auf einem Server. Stattdessen ist auf jedem Computer, der die Technologie anwendet, eine Kopie hinterlegt. Dadurch ist das System ausfallsicher, benötigt allerdings auch eine hohe Rechnerleistung.