Sicher geschult: Fahrertrainings für 20 neue LNG-Trucks

Das Zeitalter der alternativen Kraftstoffe hat bei Krummen Kerzers längst begonnen. In Zusammenarbeit mit Lidl Schweiz haben wir vor Kurzem die ersten schweizerischen LNG-Tankstellen eröffnet. Nach der Anschaffung von 20 LNG-Trucks führen wir nun auch spezielle Schulungen für unsere Fahrer durch.

Krummen Kerzers hat 20 neue LNG-Lkw angeschafft und schult nun seine Fahrer im Umgang damit. (Foto: Lidl Schweiz)

Die nachhaltige Senkung der CO2-Emissionen ist bei Krummen Kerzers fester Bestandteil der Unternehmensstrategie. Dafür wurden wir sogar als erster Logistiker der Schweiz mit dem Lean & Green Award ausgezeichnet. Um die damit verbundenen ehrgeizigen Ziele zu erreichen, setzen wir auf alternative Kraftstoffe wie Flüssigerdgas (LNG). So ergänzen 20 Volvo-Lkw mit LNG-Antrieb unseren Fuhrpark. Seit Anfang Juli betreiben wir Krummen zusammen mit Lidl Schweiz die ersten Flüssiggastankstellen in der Schweiz.

Kombination von Theorie und Praxis

„Mit der Integration von Flüssigerdgas-Lkw in unserer Flotte bauen wir unsere Position als nachhaltiger Logistikdienstleister der Schweiz aus", sagt unser Geschäftsführer Peter Krummen. Eine spezielle Schulung im Umgang mit den Fahrzeugen sei aber wichtig. Aus diesem Grund haben wir ein Programm entwickelt, welches das theoretische Fachwissen um praktisches Fahrertraining ergänzt.
So gibt es unter anderem einen E-Learning-Kurs für die Fahrer, in dem anhand von Texten, Bildern und Filmen die Grundlagen des Führens von LNG-Fahrzeugen, die damit verbundenen Risiken, das Verhalten im Notfall und auch der Tankvorgang erklärt werden. „Zusätzlich wollen wir den Fahrern aber auch praktisch zeigen, wie der Tankvorgang an der LNG-Tankstelle funktioniert und was sie beachten müssen“, erklärt Krummen, der zusammen mit dem unternehmenseigenen Fahrertrainer die Schulungen durchführt. Alle Massnahmen werden zudem schriftlich festgehalten.

Vorurteile werden entkräftet

Die positiven Aspekte der LNG-Lkw gegenüber Fahrzeugen, die mit herkömmlichen Kraftstoffen betrieben werden, sind vielfältig. So bieten die Lkw dieselben Leistungswerte und Fahreigenschaften wie ihr Dieselpendant und erzielen eine Reichweite von bis zu 1.000 Kilometern. Gleichzeitig punkten sie aber mit einer um 20 Prozent besseren CO2-Bilanz. Darüber hinaus liegen auch die übrigen Werte wie Luftschadstoffe, Feinstaub und Lärm liegen deutlich unter denen konventioneller Diesel-Lkw. „Unsere Chauffeure müssen sich jedoch auch erst an die neuen Fahrzeuge gewöhnen. Sie haben anfangs einen sehr grossen Respekt gegenüber LNG, was aber total unbegründet ist“, sagt Peter Krummen. Mit ein wenig Übung lassen sich aber viele Vorbehalte schnell abbauen. So lernen die Fahrer sehr schnell den Umgang mit den Lkw sowie den korrekten Tankvorgang. Bis Ende 2020 will Krummen Kerzers ein Drittel der Flotte auf LNG-Fahrzeuge umstellen.