Platz da! Logistik-Immobilien dank E-Commerce stark gefragt

Der Onlinehandel boomt. Mit der starken Nachfrage steigen jedoch auch die Anforderungen an Händler in Bezug auf Lager und Fulfillment. Denn die große Anzahl an Paketen muss sowohl gelagert als auch versendet werden. Wir zeigen auf, was es dabei zu beachten gilt.

Mit der steigenden Popularität des E-Commerce werden immer mehr Logistikimmobilien in Städten benötigt (Foto: Unsplash.com).

Es ist so herrlich unkompliziert: Die Joggingschuhe laufen buchstäblich auf der letzten Rille und ein neues Paar soll den Weg in den heimischen Schuhschrank finden. Per Mausklick ist rasch das bevorzugte Modell ausgewählt und landet meist am kommenden Tag beim Empfänger. In der Welt des E-Commerce sind Bestellprozesse für den Endkunden denkbar einfach geworden.

Kriterien für Logistikimmobilien

Doch im Hintergrund läuft eine Vielzahl an Prozessen ab, in die Shop- und Lagerbetreiber, Versandabteilung und Paketzusteller integriert sind. Wer seinen Kunden genug Auswahl bieten möchte, der braucht auch Platz! Bei der Suche nach geeigneten Logistik-Immobilien müssen Unternehmen unter anderem folgende Kriterien berücksichtigen:

•    Geografische Lage: Gute Verkehrsinfrastruktur
•    Kapazität der Immobilie
•    Bauweise

Auch bei Krummen Kerzers steigt die Nachfrage nach speziellen Logistiklösungen für die E-Commerce-Industrie: „Wir spüren, dass es in den letzten Monaten vermehrt Anfragen in punkto Lagerstandorten, effizientem Transport und moderner Logistik gibt“, betont unser Geschäftsführer Peter Krummen. Aus diesem Grund bietet der Logistikdienstleister bereits verschiedene Transport- und Logistikleistungen  an, welche genau auf die Bedürfnisse des Onlinehandels zugeschnitten sind.

Im Gegensatz zu klassischen Logistikimmobilien weisen die Lagerhallen für den Onlinehandel einen deutlich höheren Automatisierungsgrad auf. Aufgrund der spezifischen Kundenanforderungen werden hier einzelne Sendungen kommissioniert und Kunden erhalten einzelne Pakete statt Palettenware.

Es geht in die Höhe

Mit der steigenden Popularität des E-Commerce werden auch immer mehr Logistikimmobilien in den Städten oder innenstadtnahen Gebieten benötigt. Diese Anforderung kollidiert jedoch häufig mit der geringen Verfügbarkeit von geeigneten Flächen. Im asiatischen Raum ist daher eine spannende Tendenz zu beobachten: Es wird in die Höhe gebaut. Die vertikalen Lagerlösungen punkten mit niedrigeren Transportkosten, da die Lager sich in zentraler Lage befinden. Lösungen können hier zum Beispiel Hochregallager oder mehrstöckige Logistikzentren sein. Eine einfache Faustformel lässt sich hier anwenden: Je höher der Grundstückspreis und je größer der Flächenbedarf, desto eher lohnen sich mehrstöckige Logistikimmobilien.

Die Situation in der Schweiz ist jedoch noch eine andere, wie Peter Krummen erklärt: „Bei uns ist es glücklicherweise so, dass wir nicht diese Entfernungen haben wie z.b. in Asien. Daher sind wir momentan nicht darauf angewiesen in die Höhe zu bauen. Was die Zukunft bringt, wird sich zeigen.“