Onlinekurse: Krummen Kerzers setzt auf E-Learning

Orts- und Zeitunabhängigkeit spielen nicht nur beim Arbeitsplatz der Zukunft eine grosse Rolle. Während hier Firmen gegenüber ihren Mitarbeitern mit Flexibilität punkten, können sie diese Faktoren auch in der Weiterbildung und bei Schulungen nutzen. So bietet Krummen Kerzers seit rund zwei Jahren Onlinekurse für seine Fahrer an.

Krummen Kerzers bietet zu verschiedenen Themen Online-Schulungen an und ermöglicht orts- und zeitunabhängiges Lernen. (Foto: Krummen Kerzers)

Jederzeit und an jedem Ort: das sind die zwei Hauptattribute, mit denen sich die E-Learning Kurse von Krummen Kerzers beschreiben lassen. So setzen wir seit zwei Jahren Onlineschulungen für unsere Fahrer zu unterschiedlichen Themen ein und nutzen dafür modernste Technik. „Mit dem Angebot des E-Learnings können wir ideal auf die individuellen Bedürfnisse unserer Fahrer eingehen“, erklärt unser Geschäftsführer Peter Krummen. Die Kurse ergänzen dabei das praktische Wissen mit theoretischen Inhalten.

LNG im Fokus

So gibt es unter anderem einen E-Learning-Kurs für die Fahrer, in dem anhand von Texten, Bildern und Filmen die Grundlagen des Führens von LNG-Fahrzeugen, die damit verbundenen Risiken, das Verhalten im Notfall und auch der Tankvorgang erklärt werden. Dies geschieht in Ergänzung zur praktischen Schulung eines Tankvorgangs an LNG-Tankstellen.

Optimale Kontrolle durch Abschlussprüfungen

Weitere Onlinekurse gibt es momentan zu den Themen Luftfracht und Good Distribution Practices (GDP) für die Pharmabranche. Jeder Kurs dauert zwischen 35 und 40 Minuten und das Erlernte wird mit einem schriftlichen Abschlusstest abgefragt. „Auf diese Weise erzielen wir eine optimale Lernzielkontrolle und können gegebenenfalls Anpassungen an den Inhalten vornehmen“, sagt Peter Krummen. Die Schulungen werden aktuell in Deutsch, Französisch und Italienisch angeboten.

Ausbau der Schulungen geplant

Nachdem die Kurse zunächst nur sporadisch angenommen wurden, erfreuen sie sich nun immer grösserer Beliebtheit. „Natürlich variieren die Teilnehmerquoten je nach Thema. Aber wir sind zuversichtlich, dass wir das E-Learning-Konzept als festen Bestandteil unserer Wissensvermittlung ausbauen können“, erklärt Peter Krummen.