Lean&Green: Kunden von Umweltschutz-Initiative begeistert

Beim Thema Nachhaltigkeit ist Krummen Kerzers Vorreiter in der Schweiz. Als erster reiner Logistikdienstleister gehören wir zu den Preisträgern des Lean&Green-Awards. Anfang des Jahres ist unser im Rahmen der Initiative eigens ausgearbeiteter Aktionsplan in Kraft getreten. Nachdem wir die ersten Massnahmen bereits umgesetzt haben, zieht unser Geschäftsführer Peter Krummen nun eine Zwischenbilanz. Vor allem bei Kunden kommt die Umweltschutz-Initiative gut an. Bereits für das bevorstehende Jahr sind die nächsten Schritte geplant.

„Nicht nur in der Schweiz, sondern auch bei unseren Kunden gewinnt das Thema umwelt- und ressourcenschonende Logistik zunehmend an Bedeutung“, sagt unser Geschäftsführer Peter Krummen. „Für uns ist die Verleihung des Lean&Green-Awards als erster Logistikdienstleister in der Schweiz somit Auszeichnung und Verpflichtung zugleich.“ Im Rahmen der Umweltschutz-Initiative verfolgen wir das Ziel, innerhalb der kommenden fünf Jahre mindestens 20 Prozent weniger Kohlendioxid auszustossen.

Um dies zu erreichen, haben wir zuvor einen Aktionsplan entwickelt. Dieser umfasst verschiedene Massnahmen wie intensives Fahrertraining, Routenoptimierung und die Umstellung des Fuhrparks. „Mit dieser Thematik und unserer Zielsetzung haben wir bei unseren Kunden offene Türen eingerannt“, berichtet Krummen und zieht ein Zwischenfazit: „Das Feedback ist bislang durchweg positiv. Es besteht ein ungemeines Interesse daran, wie wir das Ganze angehen und mit welchen Massnahmen wir unsere Ziele erreichen möchten.“

Individuelles Fahrertraining und mehr Nachhaltigkeit bei der Tourenplanung

Im ersten Schritt des Aktionsplans haben wir im Frühjahr einen neuen Fahrertrainer eingestellt, um den Fahrstil unserer Chauffeure punktuell zu verbessern und bei ihnen die Prinzipien des ressourcenschonenden Fahrens zu verinnerlichen. Hierzu erhielten sie auf Basis ihrer Telemetrie-Daten individuelle Schulungen, um den Energieverbrauch während der Fahrt zu senken und dadurch die Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Weitere Themen der Schulungen waren der Fahrzeug-Check und die Wartung.

Auch mit der zweiten Massnahme des Aktionsplans sind wir bereits gestartet. Gemeinsam mit dem Institut für Supply Chain Management der Universität St. Gallen haben wir ein Projekt ins Leben gerufen, um herauszufinden, wie Leerkilometer vermieden werden. In diesem Zusammenhang haben wir sämtliche Positions- und Transportdaten einer eingehenden Prüfung unterzogen. Die Ergebnisse werden momentan genauestens analysiert, damit anschliessend die richtigen Schlüsse gezogen werden können, um die Routenplanung effizienter zu gestalten.

Mit LNG-Antrieb Emissionen senken

Darüber hinaus steht 2019 die Umrüstung unseres Fuhrparks auf dem Programm. 20 Volvo-Lkw mit Flüssigerdgas-Antrieb (LNG) sind bereits bestellt und ab Frühjahr im Einsatz. Ausgerüstet sind diese mit modernen Assistenzsystemen, unter anderem zur aktiven Unterstützung der Fahrer beim Lenken. Dabei sparen sie bis zu 20 Prozent der CO2-Emissionen ein. Auf diese Weise sind die neuen Lkw nicht nur umweltfreundlicher als ihre Vorgänger, sondern auch sicherer.

Zeitgleich sollen auch zwei Flüssigerdgas-Zapfsäulen in Betrieb gehen und auf der wichtigen Schweizer Ost/West-Achse die Versorgung mit flüssigem Erdgas sicherstellen. Gemeinsam mit Lidl Schweiz haben wir in diesem Jahr das Projekt „LNG – Brücke in die Zukunft“ gestartet, mit dem Ziel, das LNG-Tankstellennetz auszubauen. Bis Ende 2020 wollen wir ein Drittel unserer Flotte auf LNG-Fahrzeuge umstellen.

Vorreiter beim Umweltschutz

Nachdem wir das Thema Nachhaltigkeit 2018 vermehrt in den Fokus gerückt haben und damit aktiv auf unsere Kunden zugegangen sind, werden wir diese Strategie auch im nächsten Jahr weiter verfolgen. „Wir freuen uns, dass das Thema Nachhaltigkeit  immer stärker an Bedeutung gewinnt und wir hier eine Vorreiter-Rolle einnehmen“, sagt Krummen.

Mit der Unterstützung der Lean&Green-Initiative leisten wir in erster Linie einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Aber auch wirtschaftlich ist das Engagement begründet. Denn inzwischen wird bei der Vergabe von Aufträgen immer mehr darauf geachtet. Lean&Green übernimmt somit immer stärker die Funktion eines Türöffners.

Die Nachhaltigkeitsinitiative Lean&Green wurde 2008 von der niederländischen Regierung initiiert. Es ist ihr Bestreben, die Treibhausemissionen in Transport- und Logistikprozessen signifikant zu reduzieren. Mehr als 500 Unternehmen in zwölf Ländern Europas haben sich der Initiative inzwischen angeschlossen.